Last of Us 2 im Test: Gewalt, Schrecken & Gänsehaut

  • Story
  • Gameplay
  • Umfang
  • Game Design
  • Grafik & Sound

The Last of Us 2 ist ein Spiel das Spuren hinterlässt. Hinter der Fassade von Horror und Gewalt steckt viel mehr als ein weiteres Postapokalypse Spiel. Fünf Jahre sind vergangen und man könnte meinen Ellie und Joel sind endlich angekommen. Von einen Moment auf der anderen zerbricht für Ellie die neue sichere Welt. Dieses mal geht es ihr nicht darum die Menschheit zu retten. Dieses mal geht es für Ellie nur um eins: blutige Rache.

Die Zeiten haben sich geändert

 

Ellie vor fünf Jahren, damals war sie noch ein frecher Teenager

So haben wir in Ellie noch in Erinnerung

The Last of Us Part 2 spielt fünf Jahre nach den Ereignissen des ersten Teils. Ellie lebt mit Joel, Tommy und Maria in Jackson, einer kleinen Siedlung in Wyoming. Vier Jahre in den sich Ellie stark verändert hat.

 

Die einst freche und etwas naive Teenagerin, ist jetzt nicht nur erwachsen, auch Joels Notlüge hat Spuren in ihrer Seele hinterlassen. Am Ende von Teil 1 befreite er Ellie aus dem Krankenhaus der Fireflies und suggeriert ihr, dass sie nur für Tests hergehalten habe.

 

Damit erscheinen alle Strapazen die sie auf sich genommen hat plötzlich genauso bedeutungslos wie ihre Immunität gegen den Cordyceps-Pilz der für diese Apokalypse verantwortlich ist. Als sich plötzlich die Ereignisse überschlagen, ist Ellie nur noch auf eins aus: Rache.

 

Kein Weg zu weit

 

In The Last of Us 2 führt uns Ellies Reise ins unwirtliche Seattle

Ellies Reise führt uns in das unwirtliche Seattle nach der weltweiten Pandemie … und nein Corona Vergleiche in den Comments sind nicht witzig

 

Gemeinsam mit ihrer Freundin Dina macht sich Ellie auf nach Seattle. Dina wird in Ellies Leben noch eine besondere Rolle spielen. Alles an Last of Us 2 wirkt wahnsinnig lebendig. Fesselndes Storytelling, perfektioniert durch die Leistung der Schauspieler allen voran Ashley Jackson in Ellie’s Rolle. Dialoge und Spielwelt strotzen vor Details. Noch nie wirkte eine Spielwelt authentischer. Naughty Dog gelang es erneut das gesamte Potenzial der Playstation 4 zu nutzen. The Last of Us 2 ist optimiert für die Playstation 4 Pro, doch auch auf der normalen Playstation 4 sieht das Spiel fantastisch aus. Da kommt die PS4 auch mal an ihrer Grenzen und lässt die Lüfter ordentlich drehen.

 

 

Last of Us 2 setzt auf eine unkomplizierte Story. Genau deswegen fesselte sie mich vom ersten Moment an. Einmal in die Story vertieft lässt sie dich so schnell nicht wieder von dem Sofa aufstehen. Unkompliziert heißt nicht langweilig, im Gegenteil. Mit jeder Wendung schaltet die emotionale Achterbahn einen Gang hoch. Autor Neil Druckmann konzentriert sich auf das Wesentliche. The Last of Us Part 2 braucht keine Nebenhandlungen um großartig zu sein. Spielen wir Last of Us oder spielt es uns, besser gesagt mit unseren Gefühlen? The Last of Us 2 überrascht, entsetzt, bedrückt und verstört. Genau dafür lieben wir es.

Ellie und Dina rauchen einen Joint in The Last of Us Part 2

The Last of Us 2 bricht mit Tabus, das gefällt nicht allen

 

The Last of Us 2: Spannungsgeladene Survival Action

The Last of Us 2 schafft etwas, das nur die wenigsten Spiele schaffen. Nach einem schnellen Spannungsaufbau lässt der Nervenkitzel nicht wieder nach. Es geht um das nackte Überleben und die ständige Angst schon bald keine Ressourcen mehr zu besitzen. Alles ist knapp und begrenzt. Jeder Schuss muss gut überlegt sein, die Kugel könnte uns später noch fehlen.

 

Feuerkraft allein reicht ohnehin nicht aus um gegen die Infizierten zu bestehen. Das gibt unser Munitionsvorrat einfach nicht her. Mit lauten Geräuschen gewinnen wir ohnehin nur die Aufmerksamkeit unserer Feinde. Oft bedeutet das unseren sicheren Tod. Ellie hat mehrere Fähigkeiten um Gegner lautlos auszuschalten. Einfach ist das nicht. Unsere Gegner agieren intelligenter als im ersten Teil. Von unseren Begleitern können wir das nur selten behaupten. Die richtige Entscheidung passend zur Situation zu treffen, ist kniffliger als die Rätsel die uns The Last of Us 2 stellt.

 

In wenigen Momenten geht es auch mal ruhiger zu. Dann wenn wir uns den richtigen Weg suchen. Mal verkabeln wir Generatoren, knacken Tresor, suchen Wege um verschlossene Türen zu umgehen, all die Dinge die man halt in einem Adventure so macht. Die Lösungen dieser Rätsel, oder nennen wir es lieber Hindernisse, sind meistens offensichtlich. Da wäre eindeutig mehr drin gewesen. Immerhin bremsen die etwas monotonen Hürden das Spielgeschehen nicht aus.

Von Jägern und Gejagten

Ich bin kein Veteran wenn es um Survival-Games geht. Das verlangt The Last of Us 2 zum Glück auch nicht von mir. Die Steuerung ist simpel gehalten und eingängig. Die Steuerung hat man schon nach wenigen Spielminuten verinnerlicht. Das macht das actionreiche Gameplay erst möglich. Auch in rasanten Gefechten, und davon gibt es genug, behält man die Kontrolle.

 

Es ist gar nicht so leicht immer die richtigen Entscheidungen zu treffen. Manche Kämpfe erscheinen für mich auf den ersten Blick aussichtlos. Die Checkpoints sind zum Glück so platziert, dass ich nach einem Respawn keine langen Abschnitte erneut spielen muss. So kommt keine Frustration in mir auf, wenn ich doch mal mehrere Anläufe brauche. Wer neu mit dem Genre ist bekommt eine faire Chance. Einsteiger und Profis kommen auf gleich ihre Kosten. Die Schwierigkeit lässt sich in fünf Stufen sehr dynamisch anpassen. Ich habe auf dem mittleren Schwierigkeitsgrad gespielt und empfand das Balancing gut mit einer Tendenz zu herausfordernd.

 

Auf unserer Reise durch Seattle finden wir eine Vielzahl an Collectibles. Die meisten davon haben keinen Nutzen, bereichern aber die Geschichte. Andere schalten neue Fähigkeiten für Ellie frei. Aus thematischen Fähigkeitsbäumen können wir Ellie passend zur unserem Spielstil verbessern. Das geht nur wenn wir genügend „Zusätze“ gesammelt haben.

 

Mit den Waffen funktioniert das ganz ähnlich. An einer Werkbank kann unsere Waffe mit genügend Utensilien in jeweils vier Punkten verbessert werden. Werkbank sind in meist gut versteckt und eher selten zu finden. Die Waffenverbesserung sollte gut geplant sein. Wirklich tiefgängig ist das nicht, zum Glück. Unnötige Shooter-Elemente wären einfach unpassend. Es geht ums vorwärts kommen und das finden wir gut so. Weniger ist hier mehr.

Ellie greift auch in The Last of Us 2 wieder zur Gitarre

So manches hat sich an Ellie verändert, der Gitarre ist sie treu geblieben.

 

Unsere Bewertung

The Last of Us hat neue Maßstäbe für die PS3 gesetzt. Mit the Last of Us Part 2 gelingt es Naught Doy erneut die Messlatte für Triple A Titel höher zu legen. Der zweite Teil ist eine gelungene Fortsetzung und Weiterentwicklung des Spielerlebnisses. The Last of Us 2 ist eines der besten Spiele der Playstation 4 Ära. Es erfindet Survival Games sicher nicht neu. Spiele wie The Last of Us kennt man bereits, looten, craften, Rätsel lösel, überleben … all das kennt man bereits.

 

Es ist der Feinschliff des bekannten Game Designs das The Last of Us Part 2 besonders macht. Die perfektionierte Schleichmechanik, eine emotionale Story und ständiger Nervenkitzel ergeben ein Kunstwerk, an das wir uns noch lange erinnern werden. Die Entwickler von Naughty Dog spielen schonungslosen mit unseren Erwartungen und Ansichten über Gewalt und schrecken nicht davor uns mit Themen zu konfrontieren die für einige heute noch tabu sind. The Last of Us 2 ist ein mutiges und emotionales Spiel das jede Spielminute wert ist.

 

 

The Last of Us 2 muss man gespielt haben, auch wenn man den ersten Teil nicht kennt. Wir empfehlen trotzdem den ersten Teil (noch einmal) zu spielen um Ellies Geschichte in vollen Zügen genießen zu können. In den letzten Tagen polarisierte das Spiel die Community wie lang kein anderes. Wir können dir nur empfehlen nicht auf die laute Minderheit zu hören und dir dein eigenes Bild zu machen. Es lohnt sich.

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Heiß diskutiert

Dein Punktestand

Comets
0 Comets
Allkristalle
0 Allkristalle
Deine Saturns Punkte
0 Saturns
0 Rockets

New Report

Close