NewsPS4PS5

Gerücht: Wird Horizon Forbidden West ein MMO?

Stellenausschreibungen von Guerilla, den Entwicklern hinter dem Open-World-Hit Horizon: Zero Dawn, deuten darauf hin, dass der Nachfolger ein MMO wird – oder zumindest Elemente davon übernehmen wird.

So sollen Bewerber für die Stelle des Social-Systems-Designers „eine Nähe für Spieler-Communities und sozialen Features“ mitbringen. Darüber hinaus sollen Interessierte „kreative Wege schaffen, damit sich Spieler im Spiel zusammenschließen können.“

Im Allgemeinen soll der Job also dafür sorgen, dass der Spieler neue Kontakte knüpfen will und sich in gildenähnlichen Gruppen zusammenschließt.

Wenn diese Stelle nicht schon nach MMO schreit, dann werfen wir noch einen Blick auf eine weitere Ausschreibung: Senior-Game-Writer.

Dieser soll nicht nur in Open-World-RPGs erfahren sein, sondern eben auch in Online-Games und MMORPGs. Ob beide Jobs für ein und dasselbe Projekt ausgeschrieben sind, ist allerdings unklar.

Gegen die Hypothese, dass der neue Teil ein MMO wird, spricht nämlich auch, dass Guerilla zuvor ausgeschlossen hat, dass Horizon Forbidden West eine Multiplayerkomponente bekommt. Aber die Kollegen von VGC sollen von vertrauenswürdigen Quellen die Information haben, dass Multiplayeraspekte bereits für den ersten Teil geplant waren, aber wieder gestrichen wurden.

Dabei handelte es sich wohl um Koop-Elemente, die sich mit denen der Monster-Hunter-Reihe vergleichen lassen: der gemeinsame Kampf gegen große Gegner.

Gleichzeitig verriet der Game-Director Simon Larouche bereits 2018, dass sie an einem geheimen Projekt arbeiten – möglicherweise ein Spin-Off von Horizon mit ebendiesen gesuchten MMO-Elementen?

Hoirzon: Forbidden West soll voraussichtlich im Februar 2022 für die PS4 und PS5 erscheinen. Die Last-Gen-Version soll inhaltlich keine Abstriche erhalten, aber grafisch wohl hinterherhängen.

Simon Pietras

Schreiberling, Gamer und Teetrinker.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"