Streaming

Endlich mehr Zuschauer für deinen Stream – Twitch Tuesday

Juhu! Der Twitch Tuesday ist da!

Unsere neue Artikelreihe erscheint ab jetzt jeden Dienstag um 10! Wir haben unzählige Tipps und Tricks für dich vorbereitet um deinen Stream aufs nächste Level zu heben!

Tausche dich mit anderen Streamern und mach Werbung für deinen Kanal auf unserem neuen Discord Server.

 

Es ist Dienstagabend, du weißt schon wieder nicht was du sagen sollst. Drei stumme Zuschauer haben sich in deinem Stream verirrt. Nur zehn Zuschauer mehr und dir würde das ganze mehr Spaß machen, vielleicht auch zwanzig?

Regelmäßig 50 Zuschauer oder mehr im Stream, das kannst auch du schaffen. Leicht wird es nicht. Du wirst dein Ziel auch nicht von heute auf morgen erreichen (wir feiern dich aber wenn es doch so kommt). Was ist also der magische Schlüssel zu der treuen Fanbase dich sich jeder Streamer wünscht? Wir verraten es dir.

Am Ende des Artikels haben wir noch einen wirklichen Geheimtipp für dich. Außerdem haben wir ein Giveaway im Text versteckt ;)

Das Geheimnis zu mehr Twitch Zuschauern …

… das dir in den dubiosen Ecken des Internets versprochen wird, gibt es nicht. Die erfolgreichen Streamer sind nur mit harter Arbeit und noch viel mehr Ausdauer an ihr Ziel gekommen.
 

Auf Twitch gibt es kein organisches Wachstum

Und keinen Algorithmus der dich belohnt, wenn du konstant streamst. Keine Suche bei der neue Nutzer mal so über deinen Kanal stolpern. Du bist selbst verantwortlich. Das ist hart. Für deine Konkurrenz. Du lernst ab heute genau das für dich zu nutzen.

Eins ist klar, wenn du mit deinen Zuschauerzahlen nicht zufrieden bist, hat dein Stream nicht die Qualität die er haben könnte. Wir stellen dir jetzt vor, was du machen kannst um deinen Stream zu verbessern und deinen Viewer Count stetig zu erhöhen. Fangen wir direkt mit den wichtigsten Tipp an.

 

Probiers mal mit mehr Collabs

Im Team ist man immer stärker. Kriege werden gewonnen in dem man Allianzen schmiedet. Arbeite mit anderen Streamern zusammen. Wie genau eure Zusammenarbeit aussieht, ist erstmal gar nicht so wichtig. Wichtig ist, dass du regelmäßig nach Kooperationen mit anderen Streamern Ausschau hältst. Das bringt direkt mehrere Vorteile.

Du baust deine Reichweite aus. Da du auch von der Community deiner Freunde profitierst. Du solltest wirklich eine freundschaftliche Beziehung zu den Streamern aufbauen mit denen du zusammenarbeitest. Ist eure Collab nur Mittel zum Zweck, wird das auch eure Community merken.

Gemeinsamer Content wird deine Qualität deutlich verbessern. Ein Team erreicht immer mehr. Gemeinsam bringt ihr mehr Erfahrung und Skills ein, als du es alleine jemals könntest. Egal wie lange du vielleicht schon dabei bist.

Achte darauf, dass ihr euch beide gleich einbringt. Setzt vorher einen klaren Rahmen, damit der Aufwand wirklich 50:50 aufgeteilt ist. Das sollte auch gelten, wenn der Streamer mit dem du die Collab machst, vielleicht schon mehr erreicht hat als du.

 

 

Nur auf Twitch setzen ist der größte Fehler

Viele Streamer die auf Twitch groß geworden sind, waren bereits vor ihrer Twitch Karriere bekannt. Ihre Reichweite haben sie durch eSports, YouTube oder Instagram schon längst aufgebaut. Einige empfehlen sogar, sich erst eine Community auf einer anderen Plattform aufzubauen und dann mit dem Streamen anzufangen. Das ist nicht falsch, aber meines Achtens nicht Sinn der Sache. Streamen ist dein Hobby und du solltest jetzt keine Pause machen um irgendetwas anderes aufzubauen. Du würdest nur Zeit verlieren in der du wertvolle Erfahrungen sammeln kannst.

Die sozialen Medien sind ab heute dein bester Freund. Deine Zuschauer schalten immer wieder deinen Stream ein, weil sie deine Persönlichkeit lieb gewonnen haben. Also solltest du ihnen so viele Möglichkeiten geben, sich mit dir zu vernetzen wir nur möglich. Jede neue Plattform die du dir erschließt, ist eine weitere Möglichkeit deine Streams anzukündigen.
 

Geh live auf Instagram

Deinem Twitch-Stream widmest du oft viele Stunden. Besonders das freie Sprechen fällt vielen neuen Streamern schwer. Wie wärs mit einem Quickie? Geh einfach mal ganz locker auf Instagram live. So ganz lässig mit Jogginghose während du gerade vor Netflix auf der Couch lümmelst. Quatsch einfach über die Folge Witcher die du dir gerade reinziehst. So lernst das freie Reden und zeigst dich von deiner natürlichsten und sympathischen Seite. Gleichzeitig gewinnst du noch ein paar Follower, die du auf deinen Stream aufmerksam machen kannst.
 

Mach YouTube Videos

Die meisten Streamer machen das bereits. Und das leider völlig falsch. Lade nicht deine Stream Highlights auf YouTube hoch, das will niemand sehen. Dein YouTube Content muss sich von deinem Streams unterscheiden. Deiner eigenen Persönlichkeit müssen sie aber treu bleiben. Was du im Stream machst funktioniert auf YouTube. Streams sind persönlicher. Streams werden oft nebenbei angesehen. Es ist mehr wie Radio hören. man hörts nebenbei im Radio und im Büro. Oder alleine bei der Hausarbeit damit man sich weniger einsam fühlt. Aber niemand setz sich mal aufs Sofa um konzentriert dem Moderator zu lauschen.

Genauso verhält es sich mit Streams. Wirklich viele Leute sehen sich Streams an, weil es sich so anfühlt als würde man direkt im Wohnzimmer des Streamers setzen. Ein lockeres Gespräch nebenbei. YouTube Videos schaut man aktiver. Liefere interaktiveren Content auf YouTube, zum Beispiel Vlogs oder Behind the Streams. Dann kann auch deine bestehende Community neues Entdecken und hat einen guten Grund deinen Kanal zu besuchen. Außerdem erschließt sich dir eine weitere Einnahmequelle. 💸
 

Tritt Discord-Servern deiner Zielgruppe bei

Es gibt für alles einen Discord Server. In einigen Discord Servern kannst du auch Werbung für deinen Stream machen. Das sind oft Server die sich mit Streaming befassen. Finger weg davon! Nein so krass ist es natürlich nicht, es reicht aber wenn du einige ausgewählte davon nutzt. Wieso? Weil sich dort fast nur Streamer tummeln, die selbst mit dem Streamen beschäftigt sind. Wenn nur Streamer deinen Kanal besuchen, befindest du dich in einer Blase.

Wenn du am liebsten Sims spielst, such dir Discord Server wo die Sims Fans abhängen. Mit Facebook Gruppen funktioniert, das übrigens genauso. Achte aber darauf, nur dort Werbung zu machen wo es auch erlaubt ist. Du willst schließlich gemocht werden. Bringe dich auch so immer aktiv in die Communitys ein. Das macht dich zu einem gern gesehenen Gast und erhöht wieder deine Reichweite.

Streams übers Streamen gibt es übrigens schon genug, was mich zum nächsten Punkt bringt.
 

Warum sollte ich mir deinen Stream ansehen?

Wenn du bisher gelesen hast, bitte ich dich jetzt runter zu den Kommentaren zu scrollen und uns allen zu verraten warum wir uns deinen Stream reinziehen sollen. Für die beste und ehrlichste Antwort vergeben wir 10€ Steam Guthaben (kein Scherz, wir geben den Gewinner beim nächsten Twitch Tuesday bekannt)

Du streamst jeden Dienstag um 18 Uhr? Ok prima, warum soll ich mir deinen Stream ansehen und nicht die 73. Wiederholung von Big Bang Theory oder Breaking Bad auf Netflix? Das ist bitterer Ernst. YouTube Videos kann ich mir zu jeder Zeit ansehen. Auf Twitch ist das anders. Ich habe die Wahl aus unzähligen Streamern und zahllosen Alternativen neben Twitch. Deine Konkurrenz ist also die gesamte Medienlandschaft.

Was macht dich besonders? Bist du ein talentierter Roboterbastler oder kannst du mit Fröschen jonglieren während du bekannte Serienintros jodelst? Lass die Leute dran teilhaben. Gib ihnen Tipps wie sie selbst so gut werden können. Biete ihnen ein Mehrwert. Natürlich tummeln sich auf Twitch hauptsächlich Gamer. Sehr wahrscheinlich bist du selbst einer. Deswegen ist das aber nicht das Einzige was man bei dir zu sehen bekommen sollte. Habe eine klare Linie was es bei dir zu sehen gibt. Schreibe dir am besten drei Sachen auf einen Zettel auf die du dich erstmal fokussierst in meinem Fall könnte das so aussehen: Horror Games, Jam Sessions mit Gitarre in Just Chatting, PvP in WoW Classic.

 

Mach dir einen Zeitplan und bleib dabei

Du solltest immer zu selben Zeit streamen. Diese Zeiten solltest du auch möglichst selten wechseln. Wenn es doch mal sein muss, kündige es deiner Community Wochen vorher an. Streamen ist wie Fernsehen. Hast du einmal deine Binge Watcher um dich geschart. Rechnen sie immer zum selben Tag um die selbe Zeit mit dir. So ein Zeitplan ist wichtiger als du denkst, deswegen geh ich etwas ausführlicher darauf ein.

Dein Zeitplan entscheidet über deine Zielgruppe. Wie stellst du dir deine Zuschauer vorher. Wenn deine Zuschauer junge Erwachsene sind, vielleicht Nachteulen und Studenten, macht es Sinn am späten Abend und Nachts zu streamen. Das größte Potenzial hast du natürlich am späten Nachmittag und Abends. Aber diese Zeiten sind mächtig umkämpft – auch von den klassischen Medien. Du musst deine Nische finden. Einige Streamer bevorzugen deswegen die Mittagszeiten. Da ist am wenigsten Konkurrenz unterwegs. Halte aber bitte kurz inne und überleg was das über dich und deine Community aussagt wenn du nur wochentags um 12 streamst.

Du darfst niemals einen Stream absagen. Das sollte zumindest das Ziel sein. Wenn du eine wichtige OP hast oder schwer krank bist, ist es unvermeidlich. Du bist vermutlich kein Vollzeit Streamer. Du musst Arbeit oder Studium, Familie und Freundin unter einen Hut bringen. Stopf dir also nicht den Kalender voll mit Streams die du nur unter Zeitdruck durchziehen kannst. Das macht nicht nur dich sondern auch deine Community kaputt. Wenn du nur zwei mal in der Woche wirklich Zeit hast, ist das besser als vier Streams zu erzwingen die du regelmäßig absagen musst. Sonst wird sich bald niemand mehr Zeit für deine Streams nehmen. Außerdem solltest du immer ganz entspannt in deine Streams gehen.

Sei ein Mensch

Jeder deiner Zuschauer ist nur wegen dir hier. Versuch dich nicht zu verstellen. Wir wollen vor der Kamera cooler sein als wir im echten Leben sind. Das wird ein reiner Krampf. Schau dir regelmäßig deine Streams an. Schlaf am besten vorher eine Nacht drüber. Frag dich selbst, wie du auf dich wirkst, während du dein eigener Zuschauer bist. Du solltest natürlich und emotional rüberkommen. 

Halte immer das Gespräch am Laufen. Wenn du noch nicht viele Zuschauer hast sprich zu dir selbst. Auch wenn du introvertiert bist, fällt es dir irgendwann leichter. Es ist noch nie ein Meister vom Himmel gefallen. Glaubst du mir nicht? Dann sieh dir mal die ersten Videos deiner Lieblingsstreamer oder YouTuber an. Wenn du nicht weißt worüber du reden sollst, rede über das aktuelle Weltgeschehen. Rede über deine Gedanken und Emotionen die du bei dem Spiel, dass du gerade spielst empfindest.

Pushe deine Streamqualität, aber lass die Kleinigkeiten

Die Qualität deines Streams ist entscheidend, wenn du eine größere Community aufbauen möchtest. Über Audio- und Video-Qualität werden wir im Laufe der Serie noch sprechen.  Du solltest dir zum Ziel setzen, die Qualität deines Streams immer weiter zu verbessern. Das wird aber oft falsch verstanden. Die meisten Streamer verschwenden ihre Zeit mit:

  • Overlays
  • Transitions
  • Kameraeinstellungen
  • Emojis
  • Panels
  • Chatspiele

Das sind alles wichtige Dinge ohne Frage. Doch feile nicht ständig dran. Die Zeit kannst du viel besser investieren. Zum Beispiel für deine Social Media Präsenz. Richte deinen Stream einmal ordentlich ein und dann belasse es erstmal dabei. Auch wenn du nicht 100%ig zufrieden bist. Wahrscheinlich wird man das bei dem eigenem Stream sowieso nie sein. Nur so entsteht Verbesserung.

Mein Tipp ist: notiere dir alle Verbesserungsideen für deinen Stream und investiere deine Zeit in einen großen Makeover. Viele kleine Änderungen hingegen, verwirren auch deine Zuschauer.
 

Lass den verdammten Starting Screen weg!

Den Aufwand kannst du dir sparen. Stell dir vor du schaltest 20:15 Game of Thrones im TV ein und das erste was du siehst ist „On Air in 19:37 … 19:36“. Du bist genervt, schaltest zu Joko & Klaas und schwupps … schon wieder 23 Uhr. Was du vorher sehen wolltest? Längst vergessen. Genauso geht es deinen potenziellen Zuschauern. Von ihnen bekommen die meisten eine Push-Benachrichtigung auf’s Smartphone wenn du Live gehst. Wenn es dann nichts zu sehen gibt, sind deine Zuschauer genauso schnell weg wie sie nach links wischen können. Deswegen lass deinen Startbildschirm einfach ganz weg. (Außer du hast ein Mega Event angekündigt und Sido zu Gast).

Deine Zuschauer werden vermutlich nichts wichtiges verpassen, wenn sie nicht in den ersten zwanzig Sekunden eingeschalten haben. Selbst wenn, ist das immer noch besser als Viewer zu verlieren. Wenn du trotzdem nicht auf den Starting Screen verzichten willst, halte ihn maximal 5 Minuten.
 

So wählst du die richtigen Spiele aus

Das richtige Spiel ist die einzige Möglichkeit von anderen zufällig auf Twitch entdeckt zu werden. Das ist eine unterschätzte Chance. Egal welches Spiel du zockst, es sollte dir Spaß machen.

Fortnite, Valorant oder League of Legends sind eine schlechte Wahl. Es gibt einfach schon zu viele Streamer. Die Chancen stehen gut, dass sie besser in den Spielen sind als du. Niemand scrollt durch alle Streamer nur um deinen Fortnite Streamer unter Tausenden zu finden. Außer du bist Ninja.

Wie sieht das perfekte Spiel aus? Das perfekte Spiel hat eine nennenswerte Fangemeinde und wird noch nicht viel gestreamt. Eine Nachfrage sollte also da sein. Du wirst vermutlich kein Spiel finden, das von niemand anders gestreamt wird. Das wäre sogar ein schlechtes Zeichen. Versteif dich also nicht zu sehr auf der Suche nach der richtigen Nische.
 

Scheiß auf Giveaways

Giveaways sind eine tolle Sache. Wir veranstalten selber welche. In Streams solltest du aber darauf verzichten. Die Zuschauer die du mit Giveaways dazu gewinnst, sind falsche Freunde. Wenn du keine Giveaways mehr veranstaltest machen sie sich von den Socken. Sie sind nur hinter den Giveaways her und du bist wieder genau da wo du angefangen hast. Nur ein Stück ärmer weil du das Giveaway auch noch aus der eigenen Tasche gezahlt hast.

Du solltest auf Giveaways trotzdem nicht verzichten. Giveaways sind klasse um deine Social Media Reichweite zu erhöhen. Aus den neuen Followern, werden mit Sicherheit einige neue Zuschauer. Falls nicht, helfen sie dir dabei neue Partner zu gewinnen, die dich in Zukunft mit Giveaways unterstützen. Du solltest es aber nicht übertreiben und Giveaways nur sparsam einsetzen. Du kannst auch andere Gewinnspiele veranstalten, die nicht materieller Natur sind. Du kannst zum Beispiel unter deinen Zuschauern ein Meet and Greet + Auftritt in deinem Stream verlosen. Deine echten Fans werden das feiern und die Beziehung zu deinen Zuschauern wird noch stärker werden.

 

Schau dir Streamer an die du nicht leiden kannst

Der Tipp stammt ursprünglich von Harris Heller. Sicher beneidest du manche Streamer für ihre Fanbase. Du kannst sie einfach nicht leiden (und das ist okay). Du kannst einfach nicht verstehen, warum ausgerechnet dieser Typ so viele Zuschauer hat! Das solltest du aber. Denn das Urteil das du fällst, ist wegen deiner Abneigung zu dem Streamer nicht rational. Sieh dir genau diese Streamer einmal an und achte nur darauf was sie richtig machen. Du wirst einige Punkte aus dem Artikel hier wieder finden. Sie haben auf jeden Fall eine starke Persönlichkeit. Denn wer eine starke Persönlichkeit hat, wird niemals jedem gefallen – genau das kommt bei mehr Leute gut an, als jemand der jedem gefallen will. Denk mal drüber nach.

Starkes Stück du hast es bis hier her geschafft, jetzt steht deiner Zukunft in Twitch nichts mehr im Weg. Falls du noch nicht am Giveaway teilgenommen hast, nimm dir noch die Zeit dafür. Hier unten kannst du abstimmen, wie du den Artikel fandest. Zeig uns deinen Kanal im Discord, wir sind gespannt wie er sich entwickelt. In dem Sinne bis zum nächsten Twitch Tuesday. Dann reden wir über Techniken um deine Audioqualität zu verbessern.

 

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"