EntertainmentNews
Trend

Battlefield 2042: Irish Darsteller, Michael K. Williams, tot aufgefunden

Michael K. Williams wurde in seinem Appartment tot aufgefunden. Gamer haben ihn als Irish aus Battlefield 2042 ins Herz geschlossen. Bekannt wurde er auch als Omar Little in der Kultserie „The Wire“.

Er wurde in seiner New Yorker Wohnung leblos gefunden, das bestätigt die Polizei. Zur genauen Todesursache möchte die Polizei keine Angaben machen. Spekulationen der New York Post nach könnte Williams den Folgen einer Überdosis erlegen sein.

Er sprach in der Vergangenheit offen über seine Drogensucht. All seine Verdienst aus „The Wire“ soll er für Drogen ausgegeben haben. Das sagt Williams selbst in einem Interview. „The Wire“ handelt von Drogenschicksalen, das macht es besonders tragisch.

Williams wurde mehrfach für den Emmy nominiert

Williams wurde im Laufe seiner Karriere mehrere Male für den Emmy nominiert, dem bedeutendsten Fernsehpreis der USA. Dieses Jahr für seine Rolle in der Serie „Lovecraft Country“. 2019 für „When The See Us“, 2016 für „The Night of“ und 2015 für seine Rolle in „Bessie“.

Sein Narbe im Gesicht macht ihm noch einzigartiger. Angeblich war sie die Quittung für eine Schlägerei die sich an seinem 25. Geburtstag in New York zugetragen haben sollen. Er war der Meinung diese Narbe brachte seiner Karriere Glück.

Seinen großen Durchbruch erreichte er als Tupac Shakur gerade einen Film in New York drehte und Williams ihm die Rolle seines kleinen Bruders spielen ließ. Tupac traff seine Entscheidung nur anhand eines Polaroids das Williams zeigte.

Michael K. Williams verstarb mit nur 54 Jahren.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"