Hardware & Tech

AMD macht mit RX 6900 XT Druck auf Nvidia

AMD hat BIG NAVI enthüllt. Die nächste Generation AMD Radeon-Grafikkarten. Die Radeon 6000 Serien startet mit drei Modellen. Nvidia bekommt jetzt ernste Konkurrenz.

AMD verkündet ein mutiges Statement. Die kommende GPU Generation soll leistungsfähiger, effizienter und preiswerter sein, als vergleichbare Nvidia Grafikkarten. Das schließt auch die RTX 3090 für rund 1.500$ mit ein.

Die leistungsfähigste RX6900 XT soll sogar ganze 500$ billiger sein und startet mit 999$ auf dem Markt. Die RX6800 erscheint erstmals für 579$ und die RX6800 XT für $649. Wenn AMD sein Performance-Versprechen einhält, gerät Nvidia unter Preisdruck.

 

Neue RX6000-Serie auf Augenhöhe mit RTX30

Technische Daten der neuen AMD RX 6900 XT

Auch technisch will man zu Nvidia aufholen. Die 6000er Reihe wird als erste GPU-Serie von AMD auch Realtime-Raytracing, DirectX-12-Ultimate und variables Shading unterstützen. Das sagt aber noch nichts über die eigentliche Performance beim Raytracing aus. Mit Deep Learning Super Sampling (DLSS) bleibt weiter ein Alleinstellungsmerkmal von Nvidia. DLSS ist ein Upscaling Algorithmus der auf künstlicher Intelligenz beruht. DLSS verbessert Framerates deutlich, doch nicht jedes Spiel unterstützt dieses Feature. Bleibt abzuwarten ob AMD noch eine ähnliche Technologie ankündigt.

Auffällig sind die beeindruckende Taktraten der GPUs. Sie nutzen das Infinity-Cache-System das so auf dem Zen-L3-Cache der Ryzen Prozessoren basiert. Dadurch verbraucht der 256-Bit Speicherbus weniger Strom bei eine deutlich höheren Bandbreite.

GPU Recheneinheiten Max. Taktrate VRAM GDDR6 Infinity Cache Leistung Preis
RX 6800 60 2105 MHz 16 GB 128 MB 250W 579$
RX 6800 XT 72 2250 MHz 16 GB 128 MB 300W 649$
RX 6900 XT 80 2250 MHz 16 GB 128 MB 300W 999$

 

Das könnte viele potenzielle Nvidia Käufer zu AMD Kunden machen. Denn die neuen RTX30 GPUs sind derzeit verdammt schlecht verfügbar. Die Leistung der RX6800 XT soll ungefähr gleich auf mit der RTX3080 liegen, bei geringerem Stromverbrauch. (300W vs 320W)

Mit dem Rage-Modus, wird sichere Übertaktung mit einem Klick möglich. Die bereits angesprochene Smart Access Memory verspricht deutlich Performance Verbesserung. Das Feature benötigt einen AMD Ryzen 5000 CPU. Beide Features sollen in Kombination bis zu 13% mehr Leistung aus den Karten herauskitzeln.

Architektur der neuen Radeon RX6000 Reihe

Am 18. November kommt die RX6800 und 6800XT auf den Markt. Die RX 6900XT folgt am 8. Dezember. Die RX6800 performt in 4k und 1440p besser als das letzte Nvidia Flagschiff: die RTX 2080 TI. Das ist nur mit Smart Access Memory möglich. Diese Funktion gibts nur in Kombi mit einem neuen AMD Ryzen 5000 Prozessor.

Einen Disclaimer gibt es dann noch. Die stärkste Karte: die RX 6900 XT, kann es zwar mit der RTX 3090 aufnehmen – aber nur wenn das optimale Setup dazu vorhanden ist. Dann auch hier braucht es Smart Access Memory und vermutlich eine Übertaktung. Benchmarks unter normalen Bedingungen sind also noch abzuwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"